Welpenkaufnews

Hundekauf und Welpenkauf

Du möchtest eure Familie um einen vierbeinigen Freund erweitern? Dann beginnt jetzt vermutlich die aufregende Zeit der Suche nach der passenden Rasse oder einem passenden Hund aus dem Tierschutz.

 

In erster Linie solltest du dich fragen, welcher Hund am Besten von seinen Bedürfnissen her zu euch paßt und was du mit eurem Hund machen möchtest? Soll es ein treuer Familienbegleithund, ein passionierter Jagdhund, ein schneller Sporthund oder ein aktiver Schutzhund werden? Jede Hunderasse ist für ihren besonderen Zweck gezüchtet und selektiert worden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dich im Vorfeld genau über die Eigenschaften der jeweiligen Hunderasse informierst, denn nicht jede Rasse ist für deine Interessen an Beschäftigung geeignet. Und Beschäftigung wird wichtig sein, da nur ein ausgelasteter Hund ein zufriedener und glücklicher Hund ist.

Willst du beispielsweie Agility mit deinem Hund machen, solltest du dir besser keinen Neufundländer anschaffen, sondern eher bei den kleinen, leichten Hunderassen Ausschau halten.

Um sich über die Besonderheiten der einzelnen Hunderassen zu informieren, besucht man am Besten die Homepage des VDH (Verband des Deutschen Hundewesens: www.vdh.de). Das ist der Verband für das deutsche Hundewesen, der für jede FCI-Rasse Unterverbände hat, die sich um den jeweiligen Erhalt der Rasse kümmern. In diesen Verbänden gibt es stets aktuelle Welpenlisten und Listen von geplanten Würfen.

In den VDH-angeschlossenen Verbänden gibt es die schärfsten Kontrollen für die Züchter. Diese scharfen Kontrollen findet man in keinem anderen Verband außerhalb des VDHs und wenn dann meistens leider nur in abgeschwächter Form.

Auch bei sogenannten “liebevollen privaten Hobbyzuchten” wird wild verpaart und das Wissen über Genetik, Wesen, Farbvererbung und Gesundheit etc. bleibt auf der Strecke. Da hilft es auch nichts, wenn diese Welpen  mit viel Liebe großgezogen werden – nur Liebe und Zuverwendung reichen nicht aus, um gesunde und wesensfeste Hunde zu züchten. Wer sinnvoll züchten möchte, sollte dies in VDH-anerkannten Vereinen tun und sich den scharfen Kontrollen und Vorgaben des VDH unterwerfen.

Doch auch innerhalb des VDHs gilt: Nur weil “VDH” draufsteht heißt das noch lange nicht, dass diese Zucht “gut” bzw. mit Qualität gleichzusetzen ist!!! Auch bei VDH-Verbänden angeschlossenen Züchtern muss man die Augen offenhalten.

Wozu brauche ich Papiere?

Nun kannst du dich fragen, ob man denn unbedingt die Papiere von den VDH-anerkannten Vereinen braucht, wenn man keine Arbeit mit seinem Hund machen oder züchten möchte! Die eindeutige Antwort ist: JA! Nur bei den VDH-angehörigen Vereinen hat man die Chance die Gesundheitsergebnisse der Ahnen des Welpen lückenlos zu studieren.  Eine Garantie auf einen kerngesunden Hund gibt es nirgens, aber die Wahrscheinlichkeit einen gesunden Hund in einem VDH anerkannten Zuchtverein zu bekommen ist viel höher als außerhalb des VDHs.

Was macht einen guten Züchter aus?

Ein guter Züchter ist an der Entwicklung seiner Welpen interessiert und plant Welpentreffen. Ebenso hält ein guter Züchter einen möglichst engen Kontakt zu seinen Welpenbesitzern. Ein guter Züchter besteht auf Gesundheitsuntersuchungen ab dem ersten Lebensjahr (damit er seine Zucht verbessern kann bzw. sehen kann, ob die Verpaarung gut oder schlecht war).

Deshalb sind Papiere sinnvoll und wichtig. Und wenn es ein Hund ohne Papiere sein soll, dann schau doch mal im örtlichen Tierheim vorbei. Dort sitzen viele Hunde, die auf ein liebevolles zu Hause warten!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>